Ziele des Integrationsbeirats


Seit Bestehen des Ausländerbeirates (jetzt: Beirat für Integration, Migration und Aussiederfragen) 1974 sind die Forderungen nach dem allgemeinen Wahlrecht, die Förderung der Integration und der Abbau von Vorurteilen seine wichtigsten Anliegen.


Integration ist für uns kein einseitiger Prozess. Gegenseitige Toleranz und Akzeptanz ist eine Grundvoraussetzung: Niemand muss seine Herkunft leugnen, jede(r) akzeptiert die religiösen und kulturellen Besonderheiten des (der) anderen. Alle haben die gleichen Rechte, Pflichten und den Zugang zu allen Ressourcen. Das Erlernen der deutschen Sprache ist für das Zusammenleben in Deutschland ein wichtiger Baustein.

 

Für wen ist der Integrationsbeirat da?
 

       141 verschiedene Nationen sind am Lech vertreten, rund 45.000
       Frauen und Männer ohne deutschen Pass leben hier. Die Friedensstadt Augsburg war
       und ist weltoffen und multikulturell.

       Diese vielfältige Bevölkerung braucht eine Vertretung, die Lobbyarbeit leistet, kulturelle
       und politische Veranstaltungen organisiert und sich an Netzwerken beteiligt. Die
       Wahrnehmung unserer multikulturellen Realität muss zur Selbstverständlichkeit werden.

       Diese Vertretung soll Völkerverständigung und Integration fördern.

       Zur Verwirklichung dieser Ziele besteht seit 1974 unser Integrationsbeirat (früher: Ausländerbeirat)
       und ist heute nicht mehr wegzudenken.
     
       Der Integrationsbeirat erfüllt nicht nur die Rolle eines beratenden Gremiums. Er wirkt als
       Stimme der Migrantinnen und Migranten der ersten, zweiten, dritten und weiteren Generationen.

       Eingebürgert oder nicht, EU-Bürger und -Bürgerinnen oder Drittstaatler, Gefrlüchtete oder Arbeitsmigranten und -Migrantinnen -

für alle diese Menschen ist der Integrationsbeirat da. 


 
Termine